Blog

Schön, dass wir uns hier treffen!

Die Beiträge hier sollen informieren und vor allem inspirieren.

2019-10-10

Waldtauchgang auf alten keltischen Pfaden

Ich gehe den Weg gleich den Spuren in meinem Gehirn.
20190614_082130s.jpg

Zunächst führt mich der Weg auf bekanntes Terrain – eine asphaltierte Gemeindestraße –
nach kurzer Zeit haben sich mein Geist und Körper warm gegangen.
Mein Autopilot im Gehirn funktioniert perfekt.

Es ist Zeit den Autopiloten abzuschalten – ich verlasse bewusst den gewohnten Pfad im Gehirn.
Ich zweige ab – betrete bewusst den Waldboden.
Der Weg ist gut begehbar und der neue Pfad ladet mich ein, weiter in den Wald einzutauchen.

20190614_090028s.jpg
Jetzt ist es Zeit meine Sinne auf Frequenz zu bringen – hören, riechen, fühlen, schmecken, sehen.

Das Rauschen des kleinen Wildbachs zieht mich in seinen Bann und ich steige hinab.
Die kleine Holzbrücke gibt mir das Gefühl über dem Wasser zu schweben.
Die kühle Gischt, die nassen Blätter der Bäume, die reine Luft – laden zum kurzen Verweilen ein.

Ich steige die kleinen Holzstiegen hoch – das helle Licht am oberen Rand des Waldes ruft mich.
Oben angekommen erblicke ich die wunderbare Weite einer herrlichen Blumenwiese und am
Horizont berühren die Bergspitzen den blauen Himmel.
Ich setze mich ins Gras, atme tief durch und gönne mit eine kleine Labung.

Weiter zieht es mich auf dem Wiesenpfad – kurz eingeengt zwischen Obstgehölz – um kurz danach
wieder hinein in den kühlen Wald zu gelangen.

20190614_093009s.jpg

Ein kleines steiles Wegstück fokussiert meine Sinne.
Die Bäume erwarten mich, reihen sich im Spalier entlang des feinen Schotterweges und erneut begleitet mich ein kleiner Wildbach mit seinem lebhaften Gesang.

Eine kleine Brücke quert den lustigen Gesell und nach ein paar Schritten auf herrlichem Waldboden
lädt mich der Wald ein ganz tief in sein innerstes zu kommen.

Es wird eng, kühl, finster und etwas nass.
Jetzt, jetzt bin ich hier mit mir allein im Schoss der Erde und es ist unwahrscheinlich schön.

20190614_094153s.jpg

Ich verweile kurz – nehme mir auf dem Rückweg kleine Schätze meines Waldtauchganges mit.
Die einzelnen Wege, Pfade, Stiegen und vor allem die Natur – alle Eindrücke sind in meinem Kopf.

Der Weg endet sanft und ich komme wieder auf gewohntes Terrain.
Meinen Autopiloten lasse ich aber noch eine Weile ausgeschaltet.

Heidemarie - 09:27:46 @ Waldtauchen und Gesundheit | Kommentar hinzufügen